Access Anfänger: Das Debug-Fenster

Aus DBWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Programmieren mit VBA - ebenso, wenn ein VBA-Programm läuft - ist ein so genanntes Testfenster (je nach Access-Version auch Direktbereich genannt) verfügbar. In diesem Testfenster kann man Basic-Anweisungen testen. (Wie beim alten C64 ;-) So kann man z.B. Prozeduren aufrufen, eigene Funktionen verwenden, oder Ausdrücke testen.

Um das Ergebnis eines Ausdrucks oder einer Funktion zu testen, schreibt man vor den Ausdruck/die Funktion ein Fragezeichen:

?MeineTestFunktion()

Von VBA aus kann das Testfenster ebenfalls direkt ansprechen. Das Objekt hat den Namen Debug. Möchte man etwas in das Fenster schreiben, verwendet man die Methode Print. Dabei ist es unwichtig, ob das Testfenster angezeigt wird oder nicht. Schreibt man zuviel rein (+ 200 Zeilen), werden die alten Zeilen einfach oben rausgeschoben.

Jeder Aufruf der Debug.Print-Methode erzeugt im Testfenster eine neue Zeile. Man kann die Ausgabe geringfügig beeinflussen. So können mehrere Angaben hintereinander geschrieben werden: ein Komma setzt einen Tabulatorsprung, ein Semikolon fügt direkt an (analog zur Print-Anweisung).

Die Assert-Methode prüft einen Booleschen Ausdruck und bleibt dann bei FALSE genau in dieser Zeile stehen. Braucht man selten.

In der Modulansicht erreicht man das Testfenster mit Strg +G .

Sub debug_test()
 
Dim i As Integer
 
For i = 1 To 15
  Debug.Print i, "Quadrat: "; i * i
Next i
 
End Sub
Der Direktbereich in Access 2000