Access Anfänger: SQL - was ist das?

Aus DBWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

SQL - "Structured Query Language" ist die Basis vieler relationaler Datenbanken. Access "spricht" einen speziellen (nicht-ANSI)-Dialekt von SQL, dessen Grundkonstrukte aber nicht allzu stark von anderen SQL-Dialekten abweichen.

SQL steckt hinter den Access-Abfragen - ist aber weitaus universeller einsetzbar, so kann SQL z.B. in vielen Kontexten innerhalb von VBA (Öffnen eines Recordsets, Setzen der Recordsource-Eigenschaft eines Formulars oder der RowSource-Eigenschaft eines Kombinations- oder Listenfelds) direkt, also ohne Erstellen einer Abfrage, verwendet werden.

SQL ist das, was sich am leichtesten kommunizieren lässt, da das, was Access unter "Kriterien" usw. im Abfrageeditor erwartet, nur schwer beschreiben lässt, von Version zu Version variiert und durch die leidige "Vielsprachigkeit", sprich die Neigung von Access, Funktionen usw. "einzudeutschen" (wenn man denn die deutsche Version von Access verwendet, was auch keineswegs selbstverständlich ist) zusätzlich erschwert wird. (In Access 97 hieß es z.B. "TeilStr", Access 2000 erwartet eine Funktion namens "Teil" - die sonst aber überall "Mid" heisst).

Um derartige Kommunikationsprobleme und diverse Rückfragen zu vermeiden, wird in Foren oder auch hier im DBWiki in aller Regel "SQL gesprochen" - und als Datenbankprogrammierer sollte man auch selber SQL verstehen (auch und gerade wenn man aus Faulheitsgründen das eine oder andere mit dem Abfrageeditor macht), denn in vielen - wenn nicht den meisten - Kontexten hilft einem die grafische Darstellung des Editors nichts.

Im Bedarfsfall kann man von der grafischen Darstellung des Abfrageeditors in die SQL-Ansicht wechseln und dort die zitierte SQL eingeben oder die eigene SQL auslesen.

Diese Abfrage sieht im Abfrageeditor (QBE) so aus:

AccQryQBE.gif

So schaltet man in SQL-Ansicht um:

AccQrySQLAnsicht.gif

Und so sieht die SQL-Ansicht dann aus:

AccQrySQL.gif