Faktentabelle

Aus DBWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Data Warehousing (Datenlager) besteht eine Faktentabelle aus Messungen, Kennziffern oder Daten eines Geschäftsprozesses. Sie befindet ist im Zentrum eines Sternschemas oder eines Schneeflockenschemas, das von Dimensionstabellen umgeben ist, angeordnet. Wenn mehrere Faktentabellen verwendet werden, sind diese als Faktenkonstellationsschema (erweitertes Sternschema) vorzufinden. Eine Faktentabelle hat typischerweise zwei Arten von Spalten: solche, die die Fakten enthalten und solche, die als Fremdschlüssel für Dimensionstabellen dienen. Der Primärschlüssel einer Faktentabelle ist in der Regel ein zusammengesetzter Schlüssel, der sich aus allen seinen Fremdschlüsseln zusammensetzt. Faktentabellen enthalten den Inhalt des Data Warehouse und speichern verschiedene Arten von Kennzahlen wie ergänzende, nichtzusätzliche und halbzusätzliche Kennzahlen in Aggregaten ab, um möglichst schnellen Datenzugriff zu erzielen. (Siehe auch: Hilfstabellen)


Faktentabellen liefern die (in der Regel) aggregierten Werte, die als eigenständige Größen dienen, mit denen dimensionale Ausprägungen ausgewertet werden. Sie werden oft durch ihre Körnung definiert. Das Korn einer Faktentabelle stellt die atomarste Ebene dar, mit der die Fakten definiert werden können. Das Korn einer Verkaufstabelle kann z.B. als Umsatz pro Tag nach Produkt pro Filiale angegeben werden. Jeder Datensatz in dieser Faktentabelle ist also durch einen Tag, ein Produkt und eine Filiale eindeutig definiert. Andere Dimensionen können Mitglieder dieser Faktentabelle sein (z.B. Ort/Region), aber diese tragen nicht zur Einzigartigkeit der Faktensätze bei. Diese Partnerdimensionen erlauben zusätzliche Schnitte der unabhängigen Fakten, bieten aber in der Regel Einblicke in eine übergeordnete Aggregationsebene (eine Region enthält viele Filialen).



Frei übersetzt aus Fact table (Wikipedia).