Redundanz

Aus DBWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Redundanz ist jener zusätzliche Informationsgehalt einer Datenquelle, der uns zur Erkenntnis dient. Aus weitgehend bekannten Inhalten lassen sich Teile der Redundanz als "anscheinend überflüssig" entfernen. Das ist z.B. die Grundlage aller Kompressionsalgorithmen, die die Information in einen Erkenntnisteil, das ist die Erkenntnis die in den Komprimierungsalgorithmen steckt, und der Restinformation, dem komprimierten File, aufteilt.

Etwas vergleichbares erfolgt bei der Normalisierung von Datenbanken, dabei wird Redundanz durch den Aufbau von Beziehungen zwischen Tabellen verringert.

Vereinfacht gesagt stellen Redundanzen die Mehrfachspeicherung von Daten oder Informationen dar. Als Beispiel sei hier ein Artikelpreis angeführt, der in einer Artikeltabelle seinen berechtigten Platz findet, in der Tabelle zu den Auftragsdetails ebenfalls gespeichert jedoch eine Redundanz darstellt. Die Information wieviel ein einzelner Artikel kostet wird dabei unnötigerweise mehrfach in die Datenbank geschrieben, dieses gilt auch dann als Redundanz, wenn der Gesamtpreis einer Auftragsposition also Artikelpreis * Stückzahl in die Auftragsdetails geschrieben wird.

Weblinks

Wer mehr darüber wissen möchte, kann bei den Ausführungen des Vaters des Erstautors nachschlagen: